Meine persönlichen Tipps zur Bookmark-Verwaltung

Welche Bookmark-Verwaltung benutzt ihr? Das ist die aktuelle Frage des Webmasterfriday. Online, offline, digital, analog – habe ich nach vor zehn Jahren die wichtigsten Links fleißig auf die letzten Seiten meines Taschenkalenders eingetragen, so speichere ich meine Bookmarks heute auf drei verschiedene Wege.

1.Blogs mit Feedly lesen

Ich lese gerne Blogs und ich lese viele Blogs. Natürlich nicht jeden Beitrag eines jeden Blogs, aber immer wieder klicke ich mich durch private, professionelle und Corporate Blogs. Für die Ordnung der doch recht unterschiedlichen Themen, die mich so interessieren wie etwa Reisen, Kochen, Film; Musik und so weiter habe ich mir einen Feedly-Account angelegt.
Hier speichere ich alle Bookmarks/RSS-Feeds eines Blogs, von dem ich denke, dass mich 80% aller Beiträge interessieren werden – auch in Zukunft.

2.Lesezeichen im Browser

Für wichtige Seiten lege ich einen Bookmark im Browser an. Meine ersten Gehversuche waren damals noch Kraut und Rüben – aber heute habe ich hier fein säuberlich eigene Ordner zu Themen wie „Arbeit“, „Inspo“, „Blogs“, „Shops“ (!), „Travel“, „Wohnen“, „Auto“ und „Geschenkelisten“ angelegt. Manche haben dann wie der Geschenke-ordner noch Unterordner mit den Vornamen von Freunden und Familie. Hier kommen dann zum Beispiel Amazon-Wunschlisten rein oder Links zu Präsenten, die mir beim Surfen unterkommen und ich dank Geistesblitz schnell dem entsprechenden Namen zuordne.

Wichtigster Ordner im Browser: „Tabs“

Auf diese geniale Idee bin ich nicht alleine gekommen – sie ist aber so klasse, dass ich sie an dieser Stelle nicht für mich behalten kann: Jeder von uns kennt das doch, dass man gerade etwa eintausend Tabs offen hat und dann a) der PC ein dringendes Update installieren möchte inklusive Neustart b) man schnell den Zug erwischen muss und den Rechner deswegen runterfahren will oder c) man sein Ladekabel vergessen hat und der Akku so down ist, dass sich der Rechner eh gleich selbst runterfährt – und dann wären alle Links weg! Ja, klar ist gibt die Funktion, den Browser wieder mit den gleichen Links zu starten, ABER: da verliert man doch einfach den Überblick. Die Lösung: Einfach einen Link-Ordner im Browser anlegen mit dem Namen: Tabs. In diesem Ordner nun einen Unterordner anlegen mit dem aktuellen Datum und hier drin können dann die Tabs gespeichert werden, die gerade offen sind. Rechtsklick auf einen offenen Tab und dann aus dem sich öffnenden Menu „Lesezeichen für alle offenen Tabs anlegen“ auswählen und den Ordner anlegen oder markieren.

Täglich genutzte Bookmarks

Im Browser finden sich bei mir auch noch andere Bookmarks. Diese Lesezeichen zu Seiten, die ich täglich besuche haben einen Sonderstatus und dürfen daher auch präsenter in der Browser-Toolbar sein. Dazu ziehe ich den Link in die Bar. Normalerweise ist hier dann das Icon/Logo der Seite zu sehen etwa das Facebook-„F“. Ich öffnen dann per Rechtsklick die Eigenschaften und lösche dann den Namen. Denn bei einem einprägsamen Icon sehe ich auf den ersten Blick, um welche Seite es sich handelt. Außerdem ist die Breite der Browser-Toolbar nicht unendlich und so möchte ich sparsam mit dem Platz umgehen. Deswegen bietet es sich auch an, Ordnernamen so kurz wie möglich zu wählen – eben zum Platzsparen in der Toolbar.

3.Lieblingslinks in der Blogroll

Du führst einen Blog? Vielleicht auch mehrere zu verschiedenen Themen? Dann hast du sicherlich auch ein Netzwerk an Lieblingsblogs geschaffen und wenn du deren Beiträge liest, hast du das Gefühl, einen Seelenverwandten getroffen zu haben? Dann ist es an der Zeit, eine Blogroll mit deinen Lieblingen anzulegen. Denn diese Zwillinge in der Blogosphäre sagen eine Menge über dich aus, sie zeigen deinen Geschmack und sollten daher auch von deinen Lesern gelesen werden dürfen. Außerdem finde ich die Blogroll meiner Lieblingsblogs immer als gute Inspiration für das Finden neuer Blogs. Manchmal klicke ich mich so von Bloggroll zu Blogroll – und finde so immer wieder neue Lieblingsblogs.

Es wird also ganz deutlich, dass mit dieser Fülle an Bookmarks mein kleiner schwarzer Taschenkalender ziemlich überfordert wäre. Soooo viele Links, die es zu Managen gilt. Übrigens: Wenn ich doch mal in die Verlegenheit komme, eine Url analog auf’s Papier zu bringen und es sich nicht gerade um die Startseite handelt, dann greife ich gerne zum Url-Shortener. Doch das passiert immer seltener – allerdings dürften sich manche Printmagazine von diesem Tipp gerne mal eine Scheibe abschneiden. 😉

Ich hoffe, dass ihr ein wenig Inspiration zur Bookmark-Verwaltung gefunden habt und wünsche euch viel Spaß beim sortieren und ordnen eurer liebsten und wichtigsten Bookmarks!

Alice

Alice

Hi, mein Name ist Alice und ich liebe es einfach, über die Themen zu schreiben, die mich gerade beschäftigen. Dabei kann es schon mal vorkommen, dass ich etwas abschweife. Aber - hey, wer kennt das nicht?
Alice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + 1 =